Alcatel One Touch Watch Vorstellung

Alcatel One Touch Watch Vorstellung

Die Welt der Smartwatches ist in letzter Zeit stark gewachsen. Als jemand, der im Jahre 2009 eine der ersten "Smartwatches" bzw ein Handy Inform einer Armbanduhr besaß, besitze ich selbstverständlich auch heute eine neuere Version: die Alcatel One Touch Watch. Warum ich diese und keine andere besitze und was sie überhaupt alles kann werde ich im folgenden erklären.
Ein Fazitblogeintrag wird im Febuar folgen.

Wieso diese Wahl

Ich bin durch wiederholte Hardwaregeschenke Applenutzer, was meine Auswahl weitestgehend auf drei Hersteller beschränkt: Pebble, Applewatch oder die Alcatel One Touch Watch.
Eine Applewatch fiel für mich direkt raus, da sie nur für "IPhones" funktioniert und ich gedenke mir beizeiten ein Android Handy zu kaufen. Pebble währe auch eine Alternative, allerdings habe ich kein Modell gefunden was einen passenden Style und Preis besitzt. Genau das finde ich an der Schwarz-Orangenen Alcatel One Touch Watch die ich besitze so schön: sie passt sowohl zum Fahrrad fahren in Alltagskleidung als auch zu einer Hochzeit in Anzug.

Design und Face

Die Uhr hat zwei Designs: ein edles Weiß oder ein eher sportlich angehauchtes Schwarz-Orange. Softwaretechnisch liegen jedoch keine Unterschiede vor.
Sie besitzen beide drei faces: Eines, wo nur die Zeiger (links), eines wo Orientierungspunkten und das Datum (rechts) und eines wo eine Digitaluhr mit Datum angezeigt wird.
Geladen wird die Uhr an einem USB-Stecker der am Ende des Armbandes versteckt ist. Eine volle Ladung dauert etwa eine Stunde. Wie lange diese dann hält wird sich zeigen.

Rechts sieht man zudem auch in rot, dass angezeigt wird, was gerade eingestellt ist (hier: nicht stören, Flugmodus) und in Weiß, ob es Benachrichtigungen von Facebook, Whatsapp oder der e-mail App gibt. Die vollen Benachrichtigungen kann man mit einem swipe nach oben detaillierter ansehen.
Der Hintergrund ist mit jedem auf dem Handy gespeichertem Bild zu ersetzen, es gibt jedoch auch einige auswählbare Muster & Farben in der zugehörigen App.

Die Funktionen

Koppelung

Die Koppelung mit dem Handy ist recht simpel. Die zugehörige App runterladen, Bluethooth am Handy an, Uhr in der App auswählen und Koppelung auf der Uhr bestätigen. Fertig!
Nun werden gelegentlich Schritte und andere Daten von der Uhr auf das Handy gesynct und Benachrichtigungen ausgewählter Apps auf der Uhr angezeigt und es wird durch eine Vibration der Uhr auf diese aufmerksam gemacht.

Wetter

Simpele Vorraussage für diesen und die nächsten vier Tage, was für ein Wetter und welche Themperaturen vorhergesagt sind.

Fittnesstracker

Das Key Feature der Watch. Auf sechs Tabs werden basierend auf den in der App angegebenen Körpermaßen (Geschlecht, Größe, Gewicht, Alter) und den gelaufenen Schritten Tagesziele gesetzt, die in jedem Tab einzelnd angezeigt werden. Dies beinhaltet einen Schrittzähler, verbrannte Kalorien, gelaufene Kilometer, Zeit die mit Training verbracht wurde und die Schlafdauer (im Bild zu sehen). Dieses Design haben jedoch alle Tabs.
Aufgeteilt werden die Anzeigen in leichte und starke Aktivität, also gehen und laufen, Leicht- und Tiefschlaf
Für jede Stunde gibt es an der Stelle wo "Start" steht einen Balken, so sieht man auch um welche Tageszeit man am aktivsten ist. Noch mehr Informationen findet man in der benötigten Handyapp wo die Daten zum Abruf gespeichert werden.

(Trainings-)Stoppuhr

Betreibt man eine Sportart wo man sich wenig bewegt, sodass die Uhr nicht selbst erkennt, dass gerade Sport getrieben wird (wie zB. Gymnastik oder Joga) so kann man die Trainignsstoppur anwerfen damit diese Zeit in der Statistik gespeichert wird.

Die normale Stoppuhr ist ganz nett um mal eben schnell kleinere Sachen zu stoppen wofür sich das herausholen des Handys nicht lohnt. Wie lange man auf den Bus wartet oder ähnliches. Außerdem wird man von umliegenden Menschen anerkennend angeschaut oder man hat einen kleinen Gesprächsopener über den technischen Vortschritt

Musik & Kompass

Die Musikfunktion ermöglicht einem ein erleichtertes bedienen des Musikplayers. Man kann Die Musik anhalten, den derzeitigen Titel überspringen oder zum letzten zurrückkehren, möglicherweise auch die Lautstärke ändern, zumindest jedoch einsehen.
Dies ist unter Apple jedoch alles nicht möglich. Sollte ich bis zum Fazit ein Androidgerät benutzen werde ich es dort natürlich erwähnen.

Pulsmessung

Wen unterwegs interessiert was sein Puls ist kann dies nun durch einen am Uhrrücken eingebauten Laser tun. Jedoch auf keinen Fall in diesen Laser schauen! Und bei Kindern funktioniert die Messung nicht richtig. Bei dicker Haut auch nicht. Und für ungenaue Messungen übernehmen die Hersteller auch keine Haftung.
Das alles steht zumindest in den mitgelieferten Warnhinweisen und nimmt zusammen 90% davon ein. Mal sehen wie es sich im Praxistest erweißt.

Fernauslöser

Du möchtest ein Gruppenbild machen was kein Selfie ist, hast jedoch keine unfotogene Person in der Gruppe (oder zwingst diese auch aufs Foto zu kommen) und möchtest keine Passanten nach Hilfe bitten? Voilá! Rückkamera ausrichten und auf die Uhr drücken. Cheese!

Einstellungen

Handy suchen

Das Handy mal wieder Zuhause verlegt oder Freunde haben es einem mal wieder zum Spaß abgezogen? Kein Problem! Die Uhr sendet eine Sperrbildschrimbenachrichtigung an dein Handy was promt zu Vibrieren anfängt. Erleichtert bestimmt das suchen ungemein.

Stummschaltung & Flugmodus aus/ein

Beides ist hoffe ich selbsterklärend:
Keine Lust auf ständiges vibrieren der Uhr im Club? Stell die Uhr einfach stumm und sie wird nichtmehr vibrieren. Wenn du während des feierns auch nicht mal kurz die Benachrichtigungen checken willst ist der Flugmodus die bessere Wahl.

Helligkeit und Symbolauswahl

Ob weiß oder schwarz ausgefüllte Symbole und ob die Uhr dunkel, heller oder hell sein soll kann man hier einstellen. Simpel und schnell.

Am Handy

Kann man noch so einige andere Dinge einsehen. Ob ein Rückblick über seine Aktivität und Schlafzeiten der letzten Tage, Wochen, Monate und Jahre oder seine Herzfrequenzen.
Zudem sammelt man über die Zeit Erfolge die einen dazu motivieren sollen aktiv zu bleiben. Ob das hilft?

Im Alltag nützlichster dürfte die Weckerfunktion: Wecker einstellen, Uhr am Handgelenk lassen und eine eindeutige und lange Vibration zur eingestellten Uhrzeit spüren. Mal sehen ob es auch effektiv weckt.
Außerdem scannt die Uhr auch Kalendereinträge und zeigt diese mit einer eindeutigen Vibration wie beim Wecker an.

Mein Fazit werde ich dann in einem folgenden Blogeintrag festhalten. Bleibt gespannt!

Related Article