Alcatel One Touch Watch Review

Alcatel One Touch Watch Review

Letzten Monat stellte ich die Alcatel One Touch Watch vor, heute werde ich meine Eindrücke schildern, was gut und was schlecht an Ihr ist. Außerdem bin ich nun im Besitz eines Androitgerätes (Huawei Nova), sodass ich auch die Vorteile eines Androidgerätes in Verbindung mit der Watch präsentieren werde.

Zunächst jedoch das negative bei der Watch und der Applenutzung:

Kleinere Fehler
  • Der Reiter "Training" ist relativ sinnlos, denn wenn man etwas zügiger geht zählt dies meist bereits als Training, was nicht unbedingt die Intention gewesen sein sollte.

  • Der Kompass sagt meist die Kalibrierung sei nicht möglich, funktioniert dann aber trotzdem. Ist aber im grunde nicht allzu tragisch, ist ja auch nicht so als würde man den Kompass in Zeiten von GPS unbedingt brauchen.

  • Wie sich schon durch die Einschränkungen im Gerätebrief angekündigt ist die Pulsmessung langwierig und ungenau. Zehn bis fünfzehn Sekunden andrücken und möglichst wenig bis garnicht bewegen, nur um eine ungenaue Messung (zB. 65-75 in der selben Situation) zu bekommen. Nettes Feature, jedoch unzureichend für eine ernsthafte Nutzung.

und nun zu ausführlicheren Kritikpunkten:

Verbindungsprobleme

Gut möglich, dass es an dem Gerät selbst lag, jedoch hatte ich mit dem 5c oftmals Verbindungsprobleme. Die Nachrichten werden dann zwar noch immer übertragen und angezeigt, die Syncronisation der Fittnesdaten jedoch nicht. Das bedeutete ca. einmal die Woche eine erneute Koppelung. Das dauert zwar nicht lange, nervig ist es trotzdem.
Außerdem muss man für das anzeigen der Wetterdaten bei Applegeräten vorher extra die Alcatel-App öffnen, weil die Daten ansonten nicht abgerufen werden können (als Fehler wird dennoch ein Verbindugnsproblem genannt). Da kann man schneller die Apple-eigene Wetterapp öffnen, diese ist auch genauer und zeigt mehr Informationen an. Auf Android funktioniert es jedoch einwandfrei. Detailarm bleibt die Anzeige dennoch.

Schlaftracking

Man muss das Schlaftracking manuell einschalten. Da ich kein Mensch bin der auf Kommando einschlafen kann, macht es für mich wenig Sinn diese Funktion zu nutzen, da wach herumliegen als "leichter Schlaf" gezählt wird. Außerdem zieht es pro Nacht ca. 30% Akku, also so viel wie man über einen ganzen Tag nicht verbraucht.

Apropos Akku: zu Anfang, wo ich die Schlaftrackingfunktion jede Nacht nutze und gefühlt jede freie Minute mit der Uhr herumspielte, war dieser alle 2 Tage leer, nachdem ich die Uhr aber seltener nutzte und die Schlaffunktion wegließ reicht der Akku schon für eine gute Woche.
Schwach ist was anderes!

Nun endlich zum wirklich positiven und einzigen wirklichen Nutzen der Uhr:

Der Wecker

Der Wecker ist sehr schnell in der Alcatel-App eingesehen und eingestellt. Sowohl kann man in bekannter manier die Uhrzeit als auch die Tage einstellen. 6:40 aufstehen an Werktagen, Dienstags und Donnerstags für die Gemeinsame Mittagspause mit einem Freund und Sonntags 20:15 für den Tatort.
Auf Android kann man zusätzlich noch einstellen ob sich der Wecker überhaupt wiederholen soll oder einmalig ist, während sich der Wecker bei Apple automatisch wiederholt und man ihn manuell ausschalten muss.
Auf der Uhr wird zur Bestätigung ein kleines Uhrsymbol angezeigt sobald der Wecker eingestellt ist. Wenn die eingestellte Zeit erreicht ist vibriert die Uhr unerbittlich und bietet die Funktion einen in fünf Minuten erneut zu erinnern oder den Wecker zu beenden.
Einfach super wenn man frühr aus dem Bett muss aber andere Leute im Zimmer/Bett nicht durch einen lauten Radiowecker stören oder eine für andere Leute unauffällige Erinnerung haben möchte!

Ähnlich verhält es sich mit Kalendereintragungen. An diese werden ebenfalls zur eingestellten (Weg-)Zeit (Apple) mit einer eindeutigen und langen Vibration erinnert. Jedoch kann man diese nicht auf Snooze stellen, sondern nur wegwischen.

Weitere unterschiede zwischen Apple und Androitgerät
Das Musikgadget

Es funktionier! Zwar nicht mit Mixcloud, aber mit "Podcast Addict" und der vorinstallieren Musikapp. Die Lautstärkeeinstellung erweist sich als etwas fummelig, aber allein schon dass man die Wiedergabe starten und stoppen kann ist ein super nützliches Feature!

Fazit

Alles in allem ein edel aussehnder Handgelenkschmuck mit ausführlicher Schrittzählerfunktion und Organisatuionshilfe. Jedliche andere Funktionen sind leider unausgereift, auf dem kleinen Bildschirm zu frickelich oder scheitern an einem eventuellem Applegerät.
Für die Fittnessdienste reicht ein Fitbit oä. vollkommen aus, wer aber etwas edeles haben möchte ist hiermit wohl besser beraten.

Ihr habt noch Fragen? Schreibt sie unten in die Kommentare oder fragt mich auf Discord.

Related Article